Absolventen der EHF-Trainerkurse

29.08.2023 geändert vor 7 Monaten
von Gerhard Kubassa

Herzliche Gratulation an die drei frischgebackenen Absolventen der EHF-Trainerkurse.

  • Nitan Sondhi / TCP (Top Coaches Programm)
  • Florian Sedy / C4E (Coach for Europe)
  • Matthias Wellan / C4E (Coach for Europe)

Das TCP (Top Coaches Programm) zielt vor allem darauf ab, Coaches, die auf einem "Elite-Level" arbeiten möchten zu unterstützen. Im Vordergrund stehen hierbei Coaching Prinzipien, die Entwicklung einer eigenen Coaching-Identität, sowie das Management von Teams und einzelner Athleten.

Das C4E (Coach for Europe) ist ein internationales Coaching-Programm. Es soll Trainer dazu ermutigen, über die Philosophie des Coachings durch individuelle technische, individuelle taktische und Teamtaktiken nachzudenken.

Nitan Sondhi:

„In den letzten zwei Jahren habe ich nicht nur mein Wissen auf technisch/taktischer Ebene erweitern können, sondern v.a. auch meine Coaching-Philosophie konkretisieren. Zudem war der Austausch mit Top Coaches aus ganz Europa unglaublich interessant.“

Florian Sedy:

„Die 4 Wochen waren an verschiedenen Orten in Europa: 2022: Barcelona und Genf 2023: Prag und Mönchengladbach. Die vortragenden Mentoren sind sehr hockeyerfahrene Trainer. (Vom Goalie-Trainer der Spanier, über Cecilia Rognoni, die 3 Olympische Spiele gespielt hat und Weltmeisterin geworden ist, bis hin zu Arseni Sañé, der mit den Top Teams in Spanien und der Nationalmannschaft gearbeitet hat und jetzt die Ausbildung in Spanien leitet.) Die Inhalte reichen von Basic-Elementen bis hin zu Trainings-Philosophie und individuellem Trainings-Fokus. Toll ist die Vernetzung mit Hockeytrainern aus ganz Europa. Ich möchte im nächsten Schritt noch das TCP absolvieren!