Angerichtet für das Final Four der Herren

20.05.2023 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Die Entscheidungen bei den Herren sind gefallen. Grunddurchgangssieger ist Post SV und hat damit schon fix einen internationalen Startplatz. Auf den Plätzen die Mannschaften von SV Arminen, HC Wien und HDI WAC.

Wie geht es weiter? Dieses Jahr wird ja in einem neuen Format gespielt und das Final Four wird an 2 Wochenenden als Best of Two gespielt. Am 10./11.06.2023 werden die Halbfinalspiele als Hin- und Rückrunde gespielt. Die endgültige Entscheidung wer in die Finalspiele kommt fällt also erst am Sonntag 11.06.2023. Die besser platzierte Mannschaft hat am Sonntag das Heimrecht.

Die alles entscheidenden Finalspiele finden dann am Wochenende 17./18.06.2023 in Wiener Neudorf statt.

Am Samstag, 10.06.2023 um 14.00 Uhr lauten die Paarungen zunächst HDI WAC gegen Post SV und HC Wien gegen SV Arminen.

In einem Spiel, das auf die Platzierungen keine Auswirkungen mehr hat, ist HDI WAC die bei weitem effektivere Mannschaft. HC Wien beginnt aktiver und kommt auch zu Strafecken und guten Chancen. Doch WAC-Goalie Max Stvarnik zeigt gute Reaktionen und bewahrt seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand.

WAC-Stürmer Bernhard Hajos avanciert zum Knipser vom Dienst und bringt seine Mannschaft noch vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung. Sehr kurz verläuft die Halbzeitbesprechung von HC Wien - spielerisch läuft eigentlich alles, es müssen nur die Chancen in Tore umgewandelt werden.

Doch das gelingt auch in Hälfte 2 nicht. Besser macht es der WAC. Sie gestalten schon das 3. Viertel ausgeglichener und kommen im letzten Viertel zu zwei weiteren Toren - auch diese beiden Treffer verbucht Bernhard Hajos auf sein Konto. Mit 10 Toren schiebt er sich damit ex aequo an die Spitze der Torschützenliste - gemeinsam mit Paul Drusany (Post SV) und Dominic Uher (SV Arminen).

Die Damen von Post SV brauchen nur ein Viertel in diesem Spiel, um alles klar zu machen. Das erste Viertel verläuft noch torlos, ab in den zweiten 15 Minuten fallen alle 3 Tore durch Paula Brandl, Anna Breitenecker, Merle Schlack.

Mit dem 3 Tore-Vorsprung im Rücken, lassen die Post-Damen in der zweiten Spielhälfte etwas den Schlendrian einziehen. Damit kommt auch HC Wien zu Chancen - die größte mündet in einen 7m, den aber die Post-Torfrau Alexandra Jenny abwehren kann.

Ob dieser Pflichtsieg der Post SV-Damen für einen Final Four-Platz reicht, wird sich am Sonntag weisen. In brüderlicher Verbundenheit haben sich die Sedy-Brüder - Christian coacht die Neudorf-Damen und Florian bekannterweise die Post-Damen - einen Sieg von HC Wiener Neudorf gegen SV Arminen versprochen. Damit wären die Arminen aus dem Rennen. Bei einem Unentschieden ist Post SV draußen, bei einer Niederlage von Neudorf verpassen diese das Final Four. Das Spiel steigt um 18:00 Uhr in Wiener Neudorf.

Mehr Fotos von (c) Elmaximusmanfredo unter dem ÖHV-Flickr-Account

Im ersten Viertel sehen die Fans auf der Post-Sportanlage ein torloses Unentschieden. Das Spiel geht teilweise schnell hin und her, daraus resultieren aber auch schnelle Ballverluste und das lässt die Begegnung phasenweise etwas zerfahren wirken.

Über einen Heber wird ein schöner Angriff für den Post SV eingeleitet - der anschließende Pass findet Paul Bräutigam im Schusskreis und dieser vollstreckt zum 1:0. Mit diesem Spielstand werden die Seiten gewechselt.

SV Arminen kommt zu Torchancen und erspielt sich auch einige Strafecken, die Tore schießen aber die Post-Herren. Nach einem Doppelpass zwischen Kovalenko-Drusany erzielt Bohdan Kovalenko das 2:0 für Post SV. Und dann schießt Paul Drusany in Folge auch noch Tor Nummer 3. Damit schiebt er sich an die Spitze der Torschützenliste und Post SV erreicht Platz 1 im Grunddurchgang, punktegleich mit SV Arminen, aber mit den besseren Ergebnissen in den direkten Spielen gegeneinander.

Mehr Fotos von (c) Elmaximusmanfredo unter dem ÖHV-Flickr-Account