Bundesligastart 2.0 bei den Herren

09.04.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Ein kräftiges positives Lebenszeichen zeigt der Tabellenletzte NAVAX Universitas. Sie trotzen dem Tabellenzweiten HC Wien bis zur Halbzeit ein 1:1 ab, müssen aber letzten Endes dann doch ein 1:3 hinnehmen. Vermutlich ist dies nicht ganz der gewünschte Saisonauftakt für HC Wien.

Ein Spiel ohne große Höhepunkte liefern sich die Jungs aus dem 17ten gegen NAVAX AHTC. Post SV tut sich lange schwer in Schwung zu kommen. NAVAX AHTC, gekennzeichnet durch Personalengpässe und mit nur einen Austauschspieler auf der Bank, ist hauptsächlich über Konterchancen gefährlich.

Mit einem Spielstand von 0:1 werden die Seiten gewechselt. Auch in Hälfte 2 läuft das Spiel nicht wirklich flüssig - viele Stockfehler, möglicherweise auch dem kühlen Wetter geschuldet, kennzeichnen das Spiel. Post SV kommt mit Fortdauer des Spiels dann doch zu weiteren Toren, die durch schöne Kombinationen fallen. Der Endstand 5:0 für Post SV.

Während HDI WAC mit dem Kopf noch in der Kabine scheint, erzielt SV Arminen mit dem ersten Heber in den Kreis das erste Tor am Platz. Vollstrecker Florian Hackl - das Spiel gerade 23 Sekunden alt. Noch im 1. Viertel das 2:0 für SV Arminen. In dieser Phase kontrolliert SV Arminen das Spiel. Bis zur Halbzeit fallen aber keine weiteren Tore mehr.

Nach der Halbzeit kann Dominic Uher durch einen verwandelten 7m die Führung auf 3:0 ausbauen. Dann geht der Spielfluss etwas verloren. HDI WAC bestreitet das Spiel mit einer dünnen Personaldecke und kann nur auf einen Austauschspieler zurückgreifen. Trotzdem finden sie in der 2. Halbzeit besser in das Spiel. Sie verkürzen zunächst auf 1:3 und verzeichnen in Folge einen Stangenschuss. Schließlich kann Hannes Podpera doch noch als zweifacher Torschütze anschreiben - sein 2:3 macht das Spiel noch spannend, aber HDI WAC kann nichts mehr draufsetzen.

Arminen-Coach Dariusz Rachwalski zeigt sich in Summe sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben uns als Ziel gesetzt eine Taktik, die wir für die EHL brauchen werden, umzusetzen. Wir wollten aus einer kompakten Defensive das Spiel kontrollieren und sichere Bälle spielen. Das ist vor allem in der 1. Halbzeit recht gut gelungen."