EHCC Damen - letzter Gruppenspieltag

28.05.2023 geändert vor 3 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Die Damen des WAC sind Gruppensieger beim Heim-Europacup im Wiener Prater. Mit einem knappen, aber verdienten 1:0-Erfolg gegen Penarth LHC aus Wales sichert sich das Team von Trainer Christian Bauer vor mehreren hundert Fans Platz eins in Gruppe B und damit die die Top-Ausgangsposition für das Aufstiegsspiel am Montag. Dort warten die Französinnen von Cambrai HC. Anpfiff ist um 13 Uhr.

„Wir haben uns das Leben lange und unnötig schwer gemacht. Trotzdem war der Sieg am Ende verdient. Die Pflicht haben wir insgesamt sehr gut erledigt. Jetzt freuen wir uns auf die Kür“, so Trainer Christian Bauer nach dem Abpfiff. Für das Spiel um den Aufstieg sieht er das Team gut gerüstet: „Wir kennen die Schrauben, an denen wir drehen müssen. Das werden wir tun und uns mit einem erfolgreichen Europacup-Abschluss belohnen“, verspricht der langjährige Nationalteamtormann.

Dominanter Start ohne Tore
Das Spiel gegen Penarth beginnen die WAC-Damen gewohnt dominant, ein Tor gelingt aber trotzdem nicht. Und: Die Waliserinnen kommen zusehends besser ins Spiel. Vor allem nach der Pause kommen die Gäste mehrfach gefährlich vors Tor der Wienerinnen, finden aber spätestens dort in Vize-Weltmeisterin Stella van Rahden ihre Meisterin.

Für die Entscheidung sorgen dann im Schlussviertel Renea Robinson und Kapitänin Luisa Mayer: Die Australierin zieht mit viel Dynamik in den Schusskreis und kann nur mit einem klaren Foul gestoppt werden. Bei der folgenden Strafecke setzt der WAC auf eine Variante - am Ende trifft Mayer per Rückhandstecher zum umjubelten 1:0 für die Gastgeberinnen. Und die WAC-Kapitänin steht wenige Sekunden vor dem Ende noch einmal im Mittelpunkt: 30 Sekunden vor dem Abpfiff kann der WAC eine Strafecke nur regelwidrig entschärfen, bei der Wiederholung hält Mayer dann die Knochen hin, läuft in den Schuss und sichert damit den Sieg ihres Teams.

„Wir haben als Team gekämpft und uns für unseren Einsatz, spät aber doch, belohnt. Morgen geht es um alles. Wir kennen Cambrai, wir wissen was wir können und tun müssen. Der Europacup ist ein Erfolg, wenn wir aufsteigen. Nichts anderes wollen wir und genauso werden wir am Platz stehen“, verspricht Mayer.

Um Aufstieg gegen Französinnen
Das Spiel der WAC-Damen gegen Cambrai HC (FRA) um den Aufstieg findet morgen um 13 Uhr statt. Zuvor steigen um 08.30 und 10.45 Uhr die Abstiegsspiele. Das zweite Aufstiegsspiel findet um 15.15 Uhr statt. Die Paarung dort lautet Swansea HC (WAL) gegen entweder TSOP Kolos Boryspol (UKR) oder Penarth LHC (WAL). Fix um den Abstieg spielen HC Olten (SUI), HC Luxembourg und Gaziantep Doruk SK (TUR).

Bericht: Patrick Fischer

"Tolles Hockey, ein offenes Spiel und eine sehr gute Leistung - wir haben heute nochmals eine Schippe draufgelegt" freut sich AHTC-Coach Christian Hoffmann "auch wenn uns tabellarisch ein Unentschieden nichts gebracht hätte, hätten wir uns diese kleine Belohnung doch verdient gehabt."

AHTC kann 59 Minuten sehr gut mithalten und muss sich gegen Catholic Institute, den Zweitplatzierten der irischen Meisterschaft, nicht verstecken. In einem sehr intensiv geführten Spiel handeln sich die AHTC-Damen gegen Ende des Spiels zwei gelbe Karten ein. Der zweiten Gelben geht ein Zweikampf am Schusskreisrand voraus, die gegnerische Stürmerin lässt sich im richtigen Moment fallen und holt dreißig Sekunden vor Schluss einen 7m für ihre Mannschaft.

Anna Horan lässt sich diese Chance nicht entgehen und erzielt den Siegestreffer.

Damit hat AHTC morgen das wichtigste Spiel in diesem Bewerb - mit einem Sieg gegen den litauischen Meister Šiauliai Ginstrektė ŠSG schaffen sie den Klassenerhalt.

"Auch wenn wir scheinbar das erste Spiel in diesem Turnier bereits gepachtet haben, müssen wir morgen bereits um 07:30 Uhr (österreichische Zeit) antreten. Das ist schon heftig. Aber wir werden nochmals sehr fokussiert an die Sache gehen und wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Der Gegner ist uns egal - wir wissen, dass wir eine Möglichkeit haben den Drittplatzierten der anderen Gruppe zu schlagen" meint Coach Christian Hoffmann.

Danke an Edith Führing

Pool A

Day 3 after 12 games played - May 28
Points awarded for Wins: 5, Draws: 2, Losses: 1, Losses by 3+ goals: 0
Rank Team P W D L GF GA GD Points
1 Swansea HC (WAL) 3 3 0 0 12 2 10 15
2 Cambrai HC (FRA) 3 2 0 1 14 4 10 11
3 HC Olten (SUI) 3 1 0 2 13 4 9 7
4 HC Luxembourg (LUX) 3 0 0 3 1 30 -29 0

Pool B

Day 3 after 12 games played - May 28
Points awarded for Wins: 5, Draws: 2, Losses: 1, Losses by 3+ goals: 0
Rank Team P W D L GF GA GD Points
1 WAC (AUT) 3 3 0 0 12 0 12 15
2 TSOP Kolos Boryspol (UKR) 3 2 0 1 5 7 -2 10
3 Penarth LHC (WAL) 3 1 0 2 7 6 1 7
4 Gaziantep Doruk SK (TUR) 3 0 0 3 3 14 -11 1

Pool A

Day 3 after 10 games played - May 28
Points awarded for Wins: 5, Draws: 2, Losses: 1, Losses by 3+ goals: 0
Rank Team P W D L GF GA GD Points
1 Watsonians HC (SCO) 3 3 0 0 13 1 12 15
2 SK Slavia Prague (CZE) 3 2 0 1 4 5 -1 10
3 Catholic Institute (IRL) 3 1 0 2 2 6 -4 6
4 AHTC Wien (AUT) 3 0 0 3 0 7 -7 1

Pool B

Day 3 after 12 games played - May 28
Points awarded for Wins: 5, Draws: 2, Losses: 1, Losses by 3+ goals: 0
Rank Team P W D L GF GA GD Points
1 Gaziantep Polisgücü SK (TUR) 3 3 0 0 8 0 8 15
2 Clydesdale Western (SCO) 3 2 0 1 4 1 3 11
3 Šiauliai Ginstrektė ŠSG (LTU) 3 0 1 2 1 5 -4 3
4 HC Argentia (ITA) 3 0 1 2 1 8 -7 2