#SERVUSHAMBURG | Damen nach 2 Spielen ohne Torerfolg

07.12.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz
Team Minute Shirt # Player Action Score
Germany 2 22 PIEPER Cecile Field Goal 1 - 0
Germany 6 18 ALTENBURG Lisa Field Goal 2 - 0
Germany 18 11 STRAUSS Sara Field Goal 3 - 0
Germany 27 11 STRAUSS Sara Field Goal 4 - 0
Germany 28 25 HUSE Viktoria Penalty Corner 5 - 0
Germany 35 18 ALTENBURG Lisa Field Goal 6 - 0
Germany 38 11 STRAUSS Sara Field Goal 7 - 0
Germany 40 11 STRAUSS Sara Field Goal 8 - 0

Niederlande, Ukraine und Deutschland können an dem ersten Tag der Hallen-Europameisterschaft bei den Damen jeweils zwei Siege verbuchen. Österreich, Tschechien und die Türkei verlieren beide Spiele.

Morgen wartet mit Tschechien nur ein Spiel auf die österreichischen Damen.

Livespiel Österreich vs. Deutschland

ALLE Spiele der Europameisterschaft werden live auf Eurohockey.tv gezeigt. Mit einem Turnierpass von € 3,99 können alle Spiele live verfolgt werden.

Das Spiel Deutschland gegen Österreich bringt Sport 1 auf live im Fernsehen.

Während der Europameisterschaft wird der ÖHV regelmäßig und in Echtzeit auf den eigenen digitalen Kanälen berichten. Neben Highlight-Clips und Fotos werden auch Stimmen und Eindrücke von vor Ort geliefert, denn erstmals werden die Teams von einem eigenen Videographen begleitet.

www.hockey.at
https://www.facebook.com/hockey.at
https://www.instagram.com/austria_hockey/
https://www.youtube.com/@austriahockey
https://www.linkedin.com/company/hockey-austria
https://twitter.com/hockeyverband

Keine 2 Minuten gespielt und Österreich verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung - Konter und Deutschland führt 1:0. Österreich fightet unmittelbar zurück und erspielt sich eine Strafecke. Unklar warum die Schiedsrichterin diese noch vor der Hereingabe abpfeift.

Deutscher Angriff über die rechte Seite - Torfrau Stella van Rahden wehrt den Querpass im Schusskreis zu kurz ab und Lisa Altenburger hat kein Problem den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen. Mit 2:0 für Deutschland endet das 1. Viertel.

Mehr oder weniger vom Anpfiff weg Strafecke für Deutschland, doch der Ball wird über das Tor gesetzt. Fiona Felber reagiert schnell bei einem Freischlag vor dem gegnerischen Kreis und holt die nächste Strafecke für Österreich. Die Abgabe nach rechts wird von Deutschland mit dem Schläger gerade noch abgewehrt und im Gegenzug trifft Deutschland nur die Stange.

Strauss Sara wird im richtigen Moment im Kreis angespielt - ihr Schuss in die lange Ecke findet das Ziel und bedeutet das 4:0 für Deutschland. Eine schnell ausgeführte kurze Ecke bringt Deutschland per Direktschuss eine 5:0-Führung im 3. Viertel.

Österreich startet das 2. Viertel mit einer Strafecke. Die Querlatte verhindert den ersten Treffer der Österreicherinnen durch Johanna Czech. In Folge spielt Österreich gut mit, kann sich aber nicht entscheidend bis zum Schusskreis durchsetzen. Wechselnder Ballbesitz auf beiden Seiten.

Zwei Minuten vor der Halbzeit setzt sich Sara Strauss entscheidend auf der linken Seite durch und schiebt den Ball unter Torfrau van Rahden zum 3:0 in das Tor.

Österreich ist bemüht, aber schafft es nicht, den Ball lange genug in der eigenen Mannschaft zu halten. In Summe machen sie sich mit zu vielen Ballverlusten das Leben schwer.

In der 35. Minute eine starke individuelle technische Leistung von Pia Maertens - sie "tanzt" durch die Reihen der österreichischen Abwehr und legt ab auf die völlig freistehende Lisa Altenburger - 6:0 am Scoreboard. Mannschaftliche Stärke und hohe Passqualität zeigt Deutschland in der nächsten Aktion - der Ball läuft über 4 oder 5 Stationen und Sara Strauss schließt ab zum 7:0. Ein Tor legen die deutschen Damen noch nach: Vierfach-Torschützin Sara Strauss bringt Deutschland den 8:0-Sieg.

Ein schwerer erster Matchtag für Österreich gegen die wahrscheinlich stärksten Gegner im Turnier. Doch die Spiele, in denen Punkte geholt werden können, folgen noch.

ÖHV Trainerin Corinna Zerbs nach dem Spiel gegen Deutschland: “Ich finde, wir haben es besser gemacht. Wir haben griffiger verteidigt, haben am Ende dann aber wieder Lehrgeld gezahlt. Da wurden wir dann zu hektisch und das haben die Deutschen sehr gut ausgenutzt. Ich fand, wir hatten aber auch mehr eigene Chancen, die leider nicht reingehen - der Lattenschuss oder der eine auf der Linie. Wenn wir da mal ein Tor machen, wird dann auch das Selbstbewusstsein bei uns wieder größer. Es war eine deutliche Leistungssteigerung, aber am Ende haben wir dann wieder Lehrgeld gezahlt und zu viele Gegentore kassiert.

Auf die Frage wie die Mädels wieder aufgebaut werden können meint sie: “Die Mädels sind motiviert. Das Ziel ist natürlich Dritter oder Vierter zu werden, damit wir dann dieses Endspiel um die Medaille, um den dritten Platz, haben. Und klar ist, dass das die beiden Top-Teams waren, das war von vornherein klar. Jetzt heißt es, den Fokus komplett auf morgen zu richten. Abendessen früh schlafen gehen und Video-Studium, dass wir dann wirklich morgen gegen Tschechien auch performen können.”

WORLDSPORTPICS.COM/FFU