#SERVUSHAMBURG | Damen Remis gegen Ukraine

09.12.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Beide Mannschaften starten mit einer defensiven Verteidigung und lassen den Gegner in seiner Verteidigung spielen.

Nach 5 Minuten große Chance für Österreich. Laura Kern und Daria Buchta spielen sich per Doppelpass in den Schusskries der Ukraine und bekommen eine Strafecke zugesprochen. Ukraine läuft 2x zu früh heraus und verteidigt nur mehr mit 3 Spielerinnen, aber die Möglichkeit bleibt ungenützt - der Ball landet direkt in den Schienen der Torfrau.

Pech bei der nächsten Strafecke der Österreicherinnen - der Schuss von Lisa Steyrer landet nur an der Stange.

Ein sehr taktisch geprägtes 0:0 im ersten Viertel.

Team Minute Shirt # Player Action Score
Austria 18 24 BUCHTA Daria Field Goal 1 - 0
Ukraine 24 6 KERNOZ Yevheniya Penalty Corner 1 - 1
Austria 30 27 STEYRER Lisa Field Goal 2 - 1
Ukraine 40 6 KERNOZ Yevheniya Penalty Corner 2 - 2

Livespiel Österreich vs. Ukraine

ALLE Spiele der Europameisterschaft werden live auf Eurohockey.tv gezeigt. Mit einem Turnierpass von € 3,99 können alle Spiele live verfolgt werden.

Während der Europameisterschaft wird der ÖHV regelmäßig und in Echtzeit auf den eigenen digitalen Kanälen berichten. Neben Highlight-Clips und Fotos werden auch Stimmen und Eindrücke von vor Ort geliefert, denn erstmals werden die Teams von einem eigenen Videographen begleitet.

www.hockey.at
https://www.facebook.com/hockey.at
https://www.instagram.com/austria_hockey/
https://www.youtube.com/@austriahockey
https://www.linkedin.com/company/hockey-austria
https://twitter.com/hockeyverband

Rank Team Played Wins Draws Losses Goals For Goals Against Goal Difference Points
1 Germany 3 3 0 0 28 2 26 9
2 Netherlands 3 3 0 0 13 2 11 9
3 Ukraine 4 2 1 1 16 20 -4 7
4 Austria 4 1 1 2 5 19 -14 4
5 Czech Republic 4 1 0 3 8 15 -7 3
6 Türkiye 4 0 0 4 12 24 -12 0

Die erste Strafecke der Ukraine in Minute 12 wird verstoppt und Österreich kann die Situation bereinigen. Es folgen viele Szenen in der Mitte des Spielfeldes, der Ballbesitz wechselt häufig, viele Aktionen enden schon meist vor dem Schusskreis.

In der 18. Minute kommt Daria Buchta auf der linken Seite in den Kreis - flacher platzierter Schuss in die lange Ecke und Österreich führt 1:0. Damit werden die Seiten gewechselt.

Katharina Bauer dibbelt sich rechts durch und legt auf für Marianne Pultar - sie hechtet in den Ball aber leider abgewehrt. Kurz danach Chance über Luisa Mayer. Leider ohne Torerfolg.

In der 25. Minute gibt es keine Chance bei der Strafecke der Ukraine - sie ist schnell und gut geschossen und Ukraine kann damit zum 1:1 ausgleichen.

In der Überzahl spielt Österreich eine perfekte Passkombination über die rechte Seite - der Ball läuft über 4 Stationen und Lisa Steyrer schafft den perfekten Abschluss zum 2:1 Sekunden vor Ablauf des 3. Viertels.

Auch im letzten Viertel wogt das Spiel zwischen den beiden Schusskreisen hin und her. Österreich mit vielen Angriffen, aber der letzte Pass landet meist nicht an der richtigen Stelle.

In den letzten drei Minuten nimmt die Ukraine die Torfrau vom Spielfeld 6 Feldspieler nun am Platz und dann erhält Lisa Steyrer auch noch die grüne Karte.

Unglückliche Aktion in der letzten Minute - Österreich bekommt bei einem Bandenduell einen Pfiff gegen sich. Darauf folgt ein zu geringer Abstand bei dem Freischlag der Ukraine und sie bekommen eine Strafecke zugesprochen. Dies ist die beste Waffe der Ukraine und sie erzielen damit auch den Ausgleich. 2:2 das Endergebnis in diesem Spiel.

Damit behauptet die Ukraine Platz 3 mit einem Vorsprung von 3 Punkten vor Österreich. Nachdem Tschechien 3 Punkte gegen die Türkei holt, kann Österreich (mit 4 Punkten) nur mehr überholt werden, wenn Tschechien im letzten Spiel gegen Deutschland gewinnt. Selbst wenn Österreich das letzte Spiel gegen die Türkei verlieren sollte, was aber nicht die Zielsetzung der Mannschaft ist.

WORLDSPORTPICS.COM/FFU

ÖHV-Trainerin Corinna Zerbs über das Unentschieden gegen die Ukraine: "“Natürlich ist das Ende unglücklich. Bei der Ecke waren wir nicht clever genug und das Tor war vielleicht auch etwas strittig. Aber wir müssen viel früher das 3:1 machen, damit wir diese Sicherheit haben. Wir haben die Chancen, da muss man vielleicht noch einen Tick konsequenter sein, dass machen die Ukrainer mit ihrer Erfahrung vielleicht noch ein bisschen besser als wir. Ich finde aber, dass wir sehr reif gespielt haben. Einziges Manko war, dass wir einfach die Chancen vorher hätten nutzen müssen, um dann am Ende nicht in diese Situation und diese Enge zu kommen.”