EHIC: Niederlage beendet Traum vom Aufstieg

20.02.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Kurz war der Traum vom Aufstieg - SK Slavia Prague erweist sich heute als zu starker Gegner für SV Arminen.

In Minute 5 geht der tschechische Meister erstmals in Führung - SV Arminen antwortet mit einer verwandelten Strafecke durch Maxine Collien. Im 2. Viertel bringen 2 Tore in Folge eine 3:1-Führung für Slavia. Arminen stellt ihr Spiel um und geht verstärkt in die Offensive. Dies bringt auch die gewünschten Chancen, aber leider keine zählbaren Treffer.

Auch in der 2. Halbzeit ist der Gegner erfolgreicher im Verwandeln der Torchancen. Die Tschechinnen erspielen sich das 4:1, bevor neuerlich Maxine Collien eine Strafecke nützt, um das 4:2 zu erzielen. Aber die Antwort folgt umgehend und es steht 5:2 für Slavia.

Das letzte Viertel bringt noch ein Tor durch Julia Schrodt für SV Arminen, aber auch 2 weitere Treffer für SK Slavia Prague. Damit lautet der Endstand 7:3. Der tschechische Meister erreicht den 2. Platz in diesem Turnier und sichert sich damit den Aufstieg in den A-Pool.

SV Arminen rutscht durch den 4:3-Sieg von Clydesdale Western gegen Railway Union HC auf Platz 4 in der Endplatzierung bei diesem Europacup.

Manager Patrick Minar: "In Summe haben wir ein gutes Turnier gespielt - wir sind sehr zufrieden mit der Leistung, die die Mannschaft auf diesem Niveau gezeigt hat. Der Sieg von Slavia im heutigen Spiel ist etwas zu hoch ausgefallen, aber wir müssen anerkennen, dass sie die bessere Mannschaft waren."

Weitere Details und Statistiken unter diesem Link.