EHICC: Post SV am zweiten Spieltag

12.02.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

4 Minuten alt ist das Spiel und der spanische Meister nützt eine ungenaue Deckung der Post Verteidigung: langer Ball über die Bande, Querpass und Tor. Doch postwendend die Antwort. Schneller Angriff eingeleitet durch Benjamin Stanzl, er findet Fabian Unterkircher und 1:1.

In Minute 8 ist es wieder Fabian Unterkircher, der mit einem wunderschönem Rückhand-Lupfer den Tormann bezwingt und eine 2:1-Führung herstellt. Die Spanier zeigen die eine oder andere technische Einzelleistung, haben aber sonst wenig Ideen um die gut gestaffelte Post-Abwehr zu bezwingen.

Fabian Unterkircher erzielt seinen Hattrick durch einen Penalty Stroke. Davor findet ein schöner langer Ball Marcin Nyckowiak, der Richtung gegnerisches Tor zieht und nur regelwidrig gestoppt werden kann. Bei dem Spielstand von 3:1 für Post SV werden die Seiten gewechselt.

Gut besetzte Doppelbande an der linken Seite: Benny Stanzl über Fabian Unterkicher zu Niko Wellan. Der muss sich nur kurz ausdrehen und schiebt den Ball zum 4:1 an dem spanischen Tormann vorbei.

"Man of every occasion" (Kommentator der EHF) Fabian Unterkircher sorgt für das 5:1. Sein Sololauf kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Die dafür verhängte Strafecke sitzt und sorgt für eine komfortable Führung von Post SV.

Stanzl - Stanzl - Unterkircher haben extrem viel Spielzeit in dieser doch kräfteraubenden Turnierform mit insgesamt 6 Spielen. Hoffen wir, dass die Kräfte reichen.

In den letzten 90 Sekunden nimmt Complutense den Tormann vom Feld - mit sechs Feldspielern gelingt noch eine Torkosmetik von 5:2, aber die 5 Punkte in diesem Spiel gehen auf das Konto von Post SV.

Um 12:00 Uhr wartet der Führende des 1. Spieltages Dinamo Elektrostal (RUS).

Damit wechseln die beiden Teams die Seiten. Keine Chance zur Abwehr bei der nächsten Strafecke der Russen - der Vorsprung schmilzt auf 4:3. Post SV bekommt in diesem Viertel nur schwer Zugriff auf das Spiel und die leichte Unkonzentriertheit bedeutet in Folge den 4:4-Ausgleich. 3 Minuten vor Schluss des 3. Viertels dann Strafecke für Post, aber abgewehrt.

Enges Spiel - Elektrostal wirkt wirkt etwas dynamischer und bleibt bei dem offensivem Pressing. Nächste Chance aber wieder für Post SV mit der zweiten Strafecke - Wiederholung - überraschende Doppelpasskombination, aber kein Tor. Der Ball bleibt im Spiel, doch Unterkircher vergibt diese Chance.

Die nächste Strafecke von Elektrostal wehrt Patrick Stanzl mit dem Körper auf der Linie ab und der daraus folgende Penalty wird verwandelt. Damit geht Elektrostal erstmals in diesem Spiel in Führung und nützt kurz darauf einen Deckungsfehler zu einem weiteren Tor - 6:4 nun am Scoreboard.

Im Gegenzug Penalty nach einem Stockfoul an Fabian Unterkircher - er lässt sich diese Chance nicht entgehen und verkürzt damit auf 6:5. Noch 5 Minuten auf der Uhr. Post wirkt schon etwas gezeichnet - immerhin das 2. Spiel an diesem Tag und das Spiel ist intensiv. In der letzten Minute können sie eine Strafecke der Russen entschärfen, aber für mehr reichen die Kraftreserven nicht mehr.

Post SV muss eine 5:6-Niederlage hinnehmen, rettet aber dadurch noch einen Punkt aus dem Spiel, da sie nur mit einem Tor Unterschied verlieren.

Für Post SV bereits das 2. Spiel an diesem Tag - Dinamo Elektrostal startet frisch und ausgeruht. Elektrostal macht das Spiel und Post SV schießt die Tore. Fabian Unterkircher ist erfolgreich aus extrem spitzen Winkel und führt damit auch in der Torschützenliste.

Weitere 2 Tore folgen durch Marcin Nyckowiak - bei dem einen findet er die Mini-Lücke zwischen den Beinen des Tormanns und das zweite folgt nach einem schnellen Antritt von ihm, den er erfolgreich abschließt. 3:0 legt Post SV vor, bevor Elektrostal die erste Strafecke in diesem Spiel eiskalt verwandelt. Das erste Viertel endet mit einer 3:1 Führung von Post SV.

Abwechselnde Spielszenen folgen - Dinamo Elektrostal attackiert sehr früh, doch Post SV behält die Nerven. Starke Leistung von Benjamin Stanzl als Mittelmann - er belohnt sich selbst mit dem nächsten Tor zu 4:1 Führung. Doch die Antwort von Elektrostal im Gegenzug - eine kleine Lücke im Abwehrriegel der Post reicht und 4:2 lautet der neue Spielstand.