Feldhockey und KI sind zu verbessern

27.03.2024 geändert vor 1 Monat
von Sabine Blemenschütz

Am Oster-Wochenende starten meist die ersten Feldhockey-Turniere. So auch dieses Jahr. Geplant war ja viel - spätestens mit der Ankündigung, dass die AUA am Gründonnerstag und Karfreitag rund 400 Flüge streicht, war klar "das wird schwierig".

Einzelflüge umbuchen - vielleicht möglich. Ganze Gruppen umbuchen - eine echte Challenge für alle Beteiligten. Ganz pauschal sei hier der Dank ausgesprochen an alle, die hilfreich unterstützt oder dies zumindest versucht haben.

U17 männlich bei 8-Nationen-Turnier in Walcz (Polen)

Hier gibt es keine Probleme. Das Team reist mit dem Bus an und wird in der Gruppe je ein Spiel gegen Deutschland, Polen und Spanien spielen. Am Montag findet ein abschließende Platzierungsspiel statt.

Für den Kader wurden nominiert: Baier Paul, Bauer Jakob, Breitmeyer Leopold, Fink Maximilian, Hagen Valentin, Kaiser Julian, Kucera Arthur, Leitner Lenz, Lemell Laurin, Lendl Clemens, Meisel Benedikt, Morawec Theo, Müller Lukas, Rathkolb Oskar, Sablatnig Valentin, Scheiderbauer Vinzent, Spatz Alexander, Weisswasser Maximilian.

Headcoach ist "Hansi" Szmidt und Benjamin Stanzl unterstützt als Assistent Coach. Als Managerin fungiert Elisabeth Meisel.

U17 weiblich bei 4-Nationen-Turnier in Lilleshalle (England)

Nach vielen Mühen und dem Suchen nach Alternativen musste dieses Turnier abgesagt werden. Auch hier war ein attraktives Turnier mit Spielen gegen Spanien, Irland und England geplant. Zuerst war noch ein winziger Hoffnungsschimmer vorhanden für eine Umbuchung auf einen Flug am Freitag (statt Donnerstag).

Spätestens als klar war, dass für einen Umstieg in Frankfurt nur eine Stunde zur Verfügung stehen wird, war auch klar, dass Gepäck und Hockeyschläger diesen Zeitslot nicht schaffen werden. Schweren Herzens müssen 18 hochmotivierte Mädels und Staff zu Hause bleiben.

U21 weiblich zu Länderspielen nach Cardiff (Wales)

Folgendes Team absolviert 3 Länderspiele gegen die U21 von Wales: Bauer Katharina, Damm Anna, Frey Franziska, Hackl Anna, Hagmann Inga, Haselsteiner Anja, Heindl Liv, Minar Amelie, Moser Maja, Moser Tara, Pazourek Laura, Pelz Marie, Proksch Katharina, Proksch Philippa, Riedl Josefine, Sailer Lisa Stredronsky Corinna, Szladits Hannah.

Headcoach ist Sven Lindemann und als Assistent Coach fährt Christian Hoffmann mit. Als Managerin tritt Susi Dvorak, die sich redlich bemüht hat "ihr" Team irgendwie nach Cardiff zu bringen. Die umgebuchte Reise beginnt für das gesamte Team nun mit einer Busfahrt am Donnerstag um 04:30 Uhr in der Früh. Es geht jetzt zuerst nach München, um von dort rechtzeitig um 12:40 nach London fliegen zu können. Von London geht es dann weiter nach Cardiff.

SV Arminen zur EuroHockey Club Trophy I nach Lousada (Portugal)

Kurzfristig hat es so ausgehen, als wäre der zweite österreichische Club-Vertreter abgestiegen. Keine Teilnahme am Turnier möglich, hätte automatisch einen Abstieg für Österreich bedeudet, ohne ein Spiel gespielt zu haben.

Der urspünglich für Donnerstag geplante Direktflug wurde letzten Ende mit tatkräftiger Unterstützung des Reisebüros Sramek auf Mittwoch Abend umgebucht. Die Anreise der Arminen-Herren läuft nun über folgende Stationen: von Wien nach Zürich, eine Übernachtung in Zürich und morgen von Zürich über die Zwischenstation Lissabon nach Porto.

Dort kann dann hoffentlich planmäßig das Turnier gestartet werden. Wird der 3.Platz - jedenfalls vor dem schottischen Vertreter Grange HC erreicht, dann hat Österreich im kommenden Jahr zwei EHL Plätze.

Bis jetzt ist nicht bekannt, ob dieser Event mit Livestreams unterstützt wird. Die EHL-Spiele werden über EuroHockeyTV gezeigt.