Hockey-Feiertag mit Nachtragsspielen

09.12.2021 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Erstmals in dieser Hallensaison konnten wieder Spiele der Herren-Bundesliga live gezeigt werden. Sowohl LAOLA1 als auch ORF Sport+ übertrugen aus der Halle in der Donaustadt zwei Spiele.

HC Wien vs. SV Arminen 2:10

SV Arminen übernimmt von der ersten Minute an das Kommando und erzielt gleich einmal das 1:0 durch Patrick Schmidt. In Folge gibt es zwei weitere Tore durch Lukas Loser und so bringt das 1. Viertel eine 3:0-Führung für SV Arminen.

Auch das 2. Viertel ist geprägt durch schöne und flüssige Kombinationen der Schwarz-Weißen. HC Wien hat einige Teilerfolge, agiert aber im gegnerischen Schusskreis zu harmlos. SV Arminen wirkt im Zweikampf stärker und setzt den Gegner auch laufend unter Druck - HC Wien findet kaum Zeit den Ball anzunehmen und zu kontrollieren. Bis zur Halbzeit fallen 4 weitere Tore und der Spielstand lautet völlig verdient 7:0.

Im 3. Viertel erhöhen die Arminen-Herren zunächst auf 9:0 und werden in Folge etwas "lässiger" - darunter leidet die Passqualität und das Zusammenspiel. HC Wien ist mit einigen Einzelaktionen erfolgreich - immer wieder ist Jakob Puchhammer beteiligt. Sie verkürzen auf 2:9. Im letzten Viertel fällt noch ein Tor für SV Arminen - 2:10 das Endergebnis.

HDI WAC vs. Post SV 4:9

Vom Spielverlauf her ähnelt das zweite Spiel an diesem Feiertag dem Vorhergegangenen.

Auch Post SV geht schnell in Führung - Fabian Unterkircher ist gleich zwei Mal erfolgreich. HDI WAC kann sich in den ersten Minuten überhaupt nicht richtig auf den Gegner einstellen und läuft nur dem Ball hinterher. Sie stehen sehr tief und lassen Post SV viel Raum für den Spielaufbau. 0:4 die klare Führung im 1. Viertel - nochmals Unterkircher und Marcin Nyckowiak die Torschützen. Post SV besetzt die Schnittstellen in der WAC-Abwehr sehr gut und nutzt die Freiräume, die ihnen geboten werden.

Auch im 2. Viertel ist das Pressing von HDI WAC fehleranfällig und hat zu viele Lücken. Im eigenen Aufbauspiel werden die Bälle zu leicht hergeschenkt. Post SV spielt schöne Kombinationen nach vorne und führt bis zur Halbzeit 7:0.

In der 2. Halbzeit kommt HDI WAC mit mehr Körperspannung in das Spiel, agiert insgesamt griffiger und erzielt dann auch das erste Tor - Kaut Dominik netzt erfolgreich zum 1:7 ein, bevor Post SV auf 1:8 erhöht. Die nächste Strafecke von HDI WAC führt zum Erfolg - Paul Kucera verkürzt auf 2:8. Das 3. Viertel endet 3:9.

Im letzten Viertel macht Post SV das Notwendigste für das Spiel und HDI WAC verkürzt noch auf 4:9.