Indoor Club Ranking veröffentlicht

25.02.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Nachdem die internationale Hallensaison wieder nicht von den Auswirkungen von COVID-Maßnahmen verschont wurde, wartete man bereits mit Spannung auf die aktuelle europäische Ranking-Liste der Clubmannschaften.

Teilweise haben ja einzelne Events stattgefunden, manche Bewerbe mussten seitens Veranstalter abgesagt werden und manche Mannschaften wiederum sagten Events ab. Welche Mannschaften steigen ab, welche auf und mit wie vielen Mannschaften werden 2023 die Bewerbe bestritten?

Nach Abschluss aller Club-Events in der Halle veröffentlichte die EHF nun die aktuelle Ranking-Liste und macht damit alles klar.

Hart getroffen hat den nächstjährigen deutschen Vertreter Mannheimer HC die kurzfristige Absage von Rot-Weiß Köln beim regulär durchgeführten Club Cup 2022. Deutschland ist damit im Ranking auf Platz 18 gerutscht und Mannheim muss im kommenden Jahr im B-Pool antreten. Der B-Pool wird mit 10 Mannschaften gespielt.

Post SV hat sich bei den Herren durch die hervorragende Bronze-Medaille auch für 2023 den Platz im höchsten Club-Bewerb gesichert. Die frisch gekürten Meister der Damen, HDI WAC, werden - so wie heuer SV Arminen - im B-Pool um den Aufstieg kämpfen.

Bei den Damen sind 2023 im A-Pool, der 2022 nicht durchgeführt werden konnte, 10 Mannschaften gesetzt - hier wird es ein heftiges Ringen um die 4 Abstiegsplätze geben, sollten die Club-Bewerbe künftig weiterhin mit 8 Mannschaften beschickt werden.