JWC 2021 | AUT verliert gegen IRL 0:4

10.04.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Österreich hat bei dieser Weltmeisterschaft eine bärenstarke Leistung abgeliefert und bewiesen, dass die Nachnominierung völlig zurecht angenommen wurde. Jede Minute auf dem Platz, die gezeigten Leistungen und letzten Endes die Freude über die gelieferten Ergebnisse sind für jede Spielerin, die dabei war, ganz sicher ein prägendes Erlebnis.

Das Spiel startet und wird kurz darauf wetterbedingt unterbrochen. Heute als Head-Coach auf der Bank Christian Hoffmann. Corinna Zerbs musste beruflich bereits die Heimreise antreten. Vermutlich startet das Spiel mit einer Strafecke für Irland - so lautet zumindest der letzte Pfiff, d.h. Irland erspielt sich gleich in der 1. Minute eine große Chance.

Die Platzierungsspiele 1-8 finden am am 12.04.2022 statt:

09:00 RSA v USA (7th-8th Place)
11:15 KOR v ARG (5th-6th Place)
13:30 IND v ENG (3rd-4th Place)
15:45 NED v GER (Final)

Der Livestream kann über Watch.Hockey verfolgt werden. Dies kann über den Link am PC erfolgen oder über das Downloaden der App via Google Play Store oder Apple Store. Mit dem Event-Pass (USD 4,99) hat man auf den gesamten Content Zugriff, kann sich alle Spiele ansehen und alle Interviews usw. verfolgen.

Der Event- oder Tages-Pass für den Live-Stream kann nur direkt über die App gekauft werden. Auch wenn der Live-Stream dann über den PC konsumiert wird, muss man zuerst den Pass in der App kaufen. Als Benutzer muss man sich registrieren und hat ab dann ein Benutzerkonto. Mit diesem Konto kann man sowohl in der App als auch am PC einsteigen. Sobald der Pass über die App von dem Benutzerkonto gekauft wurde, können die Spiele auch am PC mit demselben Konto angesehen. Es muss in weiterer Folge keine App mehr verwendet werden.

Nach einer Unterbrechung von 25 Minuten und einer neuerlichen Aufwärmphase, startet das Match neu - und, wie erwähnt, gleich mit einer kurzen Ecke gegen. Erste Ecke Abwehr mit Fuß, Wiederholungsecke und starke Schlägerabwehr von Gnehm.

Frühes Pressing von Irland und die Österreicherinnen wirken leicht unkonzentriert und fehleranfällig, halten aber das 0:0. Jede Spielerin steht aber auch sofort unter Druck und hat kaum Zeit den Ball anzunehmen. Jo Czech bringt den einen oder anderen langen Pass zur eigenen Spielerin, aber es können daraus keine Chancen generiert werden.

5 Minuten vor Ende des 1. Viertels - wieder Strafecke für Irland und wieder ist Torfrau Gnehm zur Stelle und wehrt erfolgreich mit dem Schläger ab. In Folge findet Österreich etwas besser in das Spiel und kommt zumindest zu einem Schuss auf das gegnerische Tor durch Felber - der Ball geht aber vorbei. 0:0 nach dem 1. Viertel.

Das 2. Viertel beginnt wieder mit dem aggressiven Forechecking der Irinnen und in Minute 20 die 5. Strafecke für Irland. Irland bleibt bei ihrer ursprünglichen Ausführung und Gnehm wehrt abermals mit dem Schläger ab. Harte Arbeit auf österreichischer Seite - die Irinnen sind über weite Strecken individuell stocktechnisch einfach stärker, aber die Young Red Foxes stören immer wieder erfolgreich. Außer der Strafecke gelingt Irland kein wirklich gefährlicher Angriff in diesem Viertel.

Die Halbzeit bleibt bei einem torlosen 0:0 - ein Spiel gegen eine Mannschaft, deren Damen immerhin Vizeweltmeister sind.

Anpfiff zur letzten Halbzeit bei dieser Weltmeisterschaft! Wie verkraftet Österreich das 6. Spiel in 10 Tagen?

Der Fels in der Brandung jedenfalls Johanna Czech, die in der Defensive eine famose Leistung abliefert und immer wieder gefährliche Bälle nach vorne bringt. Unterstützt durch Kern und Felber, die die Löcher im Mittelfeld zu schließen versuchen. In der 36. Minute findet Irland eine kleine Lücke - zu viel Platz für eine irische Stürmerin und es steht 0:1. Keine Chance für Stedronsky, die in dieser Hälfte das Tor der Österreicherinnen hütet.

Österreich erspielt sich nach einem langen Pass die erste Strafecke in diesem Spiel - Proksch als Schütze zieht den Ball knapp am Tor vorbei. Sekunden vor Ende des 3. Viertels kombiniert Irland bei ihrer Strafecke über 2 Stationen und Österreich muss das 0:2 hinnehmen.

Im 4. Viertel zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Den Young Red Foxes gelingen im Spiel nach vorne einige Aktionen und damit schaffen sie in Minute 50 die nächste Strafecke. Dieses Mal agiert Czech als Eckenschütze, aber der Ball wird abgewehrt. Im Gegenzug läuft der Konter der "green army" - nur gestoppt durch ein Vergehen im Kreis der Österreicherinnen und wieder Strafecke für Irland. Denen gelingt die Abspielvariante besser und ein Stecher bedeutet das 0:3. Noch 9 Minuten zu spielen.

Zunächst können die Young Red Foxes einige Akzente im Spiel setzen, aber Fiona Felbers Schuss wird von der Torfrau abgewehrt. Besser machen es die Irinnen - ein langer Pass durch eine Lücke findet eine Stürmerin und die braucht nur mehr den Ball zum 0:4 einschieben.

Mit einem letzten Endes verdienten 4:0-Sieg erreicht Irland den 9. Platz. Österreich kann trotzdem sehr stolz sein - sie fahren mit einem hervorragenden TOP10-Platz beim ersten Antreten bei einer Weltmeisterschaft nach Hause.