Schul Olympics 2023 in Linz

19.01.2023 geändert vor 6 Monaten
von Gerhard Kubassa

Einmal mehr war es die Großveranstaltung des Jahres im Österreichischen Schulhockey. Bei den Schul Olympics vom 17.-19. Jänner 2023 in Linz kämpften die besten 8 Teams um die begehrten Siegertafeln des Bundes und die Medaillen in Bronze, Silber und Gold. In einem spannenden Finale setzt sich am Ende das Team des GrG3 Kundmanngasse Wien gegen die wohl schnellste Mannschaft des Turniers, die Jungs der MS6 St. Peter in Klagenfurt mit einem 2:0 Sieg durch.


Endstand:
1. Wien: GrG3 Kundmanngasse
2. Kärnten: MS6 St. Peter Klagenfurt
3. NÖ: BG Keimgasse Mödling
4. Burgenland: MS Neusiedl am See
5. Salzburg: PG Liefering
6. OÖ II: SBRG Peuerbach Linz
7. Stmk: BRG Kepler Graz
8. OÖ: BRG Landwied Linz


Nach den ersten Begegnungen sind es zwei Teams, die sich der Favoritenrolle nicht wirklich entziehen können. In der Gruppe A erspielen die starken Wiener einen klaren 9:1 Sieg gegen die Steiermark. Ebenfalls stark präsentieren sich die Jungs aus Kärnten in Gruppe B. Diese beiden Teams gewinnen alle Vorrundenspiele und auch in den Semifinal-Spielen können sie überzeugen.
Wien gewinnt gegen Niederösterreich, Kärnten darf über einen Sieg gegen die Burschen aus Neusiedl jubeln. Das Finale heißt also Kärnten gegen Wien. Gutes Pressing der Kärntner lässt die Wiener zunächst nicht nach Wunsch ins Spiel kommen. Die Jungs aus der Kundmanngasse kreieren aber immer wieder gefährliche Szenen im gegnerischen Schusskreis und können zweimal verwerten.
Mit dem Endstand von 2:0 holen sie die Wiener Gold.

Das kleine Finale bestreiten die Teams aus Niederösterreich und dem Burgenland. Die Neusiedler konnten sich von Spiel zu Spiel steigern, können aber im Spiel um Platz drei mit dem Druck der Niederösterreicher nicht ganz mithalten. Bronze geht nach einem 2:0 an das BG Keimgasse in Mödling.

Das Spiel um Platz 5 bestreitet Salzburg gegen das Team vom GvP Gymnasium Linz. Schönes Kombinationsspiel und gute Defensive sind das Erfolgsrezept des Teams aus Salzburg. Sie holen sich einen 3:1 Sieg und jubeln über Platz 5.

Im Spiel um Platz 7 darf der Hausherr vom BRG Landwied in Linz erneut gegen die Steirer aus Graz antreten. Das erste Spiel in der Gruppenphase ging knapp mit einem 2:1 an die Grazer. In dieser zweiten Begegnung sind es zunächst die Steirer, die sich einen 3:1 Vorsprung erspielen. Knapp vor Ende gleichen aber die Linzer aus und es kommt zum Penalty-Shootout. Dieses kann dann aber das Team BRG Kepler aus Graz doch noch für sich entscheiden.

Die gesamte Veranstaltung wurde vom Ministerium finanziell gefördert. Am Mittwochabend stand der Kulturauftrag mit einem Besuch im ARS Electronika Center am Programm und beim gemeinsamen Abendessen im Klosterhof wurden Freundschaften zwischen den Teams geschlossen. Es ist immer wieder schön zu sehen, was Schulsport auf sozialer Ebene leistet. Die wunderbare Verköstigung zu Mittag übernahm das hausinterne Küchenteam der HLW Landwied zur Freude aller Teilnehmer. Noch selten wurden wir so vorzüglich am Mittagstisch umsorgt.

Bei der Siegerehrung lobt der Präsident des Österr. Hockeyverbandes Walter Kapounek die hohe Qualität bei diesem Schulsportbewerb und bedankt sich beim wunderbaren Gastgegber des BRG Landwied und dem Organisationsteam rund um Wolfgang Sternberger, sowie beim Team der Schiedsrichter. Martin Leirer vom Ministerium und der Direktor der Schule sprechen ebenfalls dankende Worte und nach drei Tagen Hockey pur reisen alle Teams wieder zurück in ihre Bundesländer. Das nächste mögliche Event für die Teams ist die beliebte School-Trophy am 14.-15. Juni 2023- in Wels.