U16 EYT | Großer Kampfgeist, aber ...

14.07.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Die weibliche U16 startet wieder diesen Spieltag - heute am Programm: Spanien. Beherztes Spiel der Österreicherinnen - am Willen scheitert es nicht. Dennoch bestimmt Spanien das Spiel. Der große Unterschied ist jedenfalls die bessere individuelle Technik und die Ballverwertung im hohen Tempo. Kleine Unaufmerksamkeiten hie und da führen dazu, dass Spanien mit 2:0 in Führung geht.

Die Verteidigung der Österreicherinnen ist immer wieder unter Druck - Spanien steht hoch, attackiert früh und Österreich ist gefordert den Ball sauber zuzuspielen und in der Annahme so mitzunehmen, dass ein Spielaufbau möglich ist. Spiel unter Druckbedingungen ist das entscheidende Stichwort.

Im zweiten Viertel agieren die Österreicherinnen couragierter und setzen auch Akzente in der gegnerischen Hälfte. Generell fehlt aber ein dynamischer Zug Richtung gegnerisches Tor. Kurz vor der Halbzeit, im Anschluss an eine kurze Ecke, profitiert Spanien von einer zu kurzen Abwehr der Torfrau und stellt auf 0:3.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kommen die Österreicherinnen über die linke Seite - idealer Pass vor das Tor - leider trifft der Ball den Fuß der freistehenden Spielerin. Dann haben die Spanierinnen zu viel Raum im Mittelfeld und schon steht es 0:4. Das bleibt auch der Spielstand im dritten Viertel.

Ecke und Wiederholungsecke für Spanien - daraus resultiert das 0:5. Aus einer weiteren Strafecke kommt es zu einem 7m - die spanische Spielerin schlenzt den Ball in die Kreuzecke und es steht 0:6. Bei den Österreicherinnen zeigen sich Ermüdungserscheinungen und die Abwehraktionen wirken unkonzentriert und fehleranfällig. Somit erfolgt das 0:7 mit der nächsten Offensivaktion. 30 Sekunden vor Schluss die erste Strafecke für Österreich - statt einem Tor entsteht daraus ein Konter für die Spanierinnen und die setzen mit dem 0:8 den Schlusspunkt in diesem Spiel.

Die großen Strapazen der letzten Tag sind mittlerweile einigen Spielern deutlich anzumerken - vor allem die Leistungsträger in der Mannschaft, die auch viele Spielanteile bei der Hockey5s-Europameisterschaft hatten, werden von einigen Wehwehchen geplagt. Der Physio im Dauereinsatz.

Die Niederlande sowieso eine Mannschaft, gegen die auch eine vollausgeruhte österreichische Mannschaft kaum Chancen hat, tritt natürlich mit einem topfitten Kader an. Und heute hat Österreich einfach keine Chance - die Burschen sind bei vielen Situationen nicht spritzig genug und zu spät dran bei ihren Aktionen.

Bis zur Halbzeit führt die Niederlande bereits mit 7:1. Der Torschütze für Österreich ist Maxi Meisel mit einer Strafecke. In der 2. Halbzeit kommen noch 4 Tore dazu und die Niederlande verlässt das Spielfeld mit einem Gesamt score von 11:1.

Leider sind auf keiner Webseite die Spielergebnisse und eine Gruppenübersicht abzurufen, aber zumindest sind Gegner und die nächste Spielzeit bekannt.

Nach einem Ruhetag, den alle dringend nötig haben, werden die Spiele zu folgenden Zeiten angepfiffen:

Samstag, 16.07.2022

U16w 09:15 vs. England
U16m 13:00 vs. England

Die Semifinale werden bei den Burschen von Deutschland vs. Spanien und Belgien vs. Niederlande bestritten. Bei den Mädels spielen zufällig (oder auch nicht!) genau die gleichen Paarungen.