U17 männlich gewinnt das Spiel um Platz 3 gegen Irland

01.04.2024 geändert vor 2 Wochen
von Sabine Blemenschütz

Die erfolgreiche U17: Baier Paul, Bauer Jakob, Breitmeyer Leopold, Fink Maximilian, Hagen Valentin, Kaiser Julian, Kucera Arthur, Leitner Lenz, Lemell Laurin, Lendl Clemens, Meisel Benedikt, Morawec Theo, Müller Lukas, Rathkolb Oskar, Sablatnig Valentin, Scheiderbauer Vinzent, Spatz Alexander, Weisswasser Maximilian

Österreich vs. Irland 2:1

In diesem Spiel treffen zwei sehr strukturiert spielende Mannschaften aufeinander. Irland steht gut im Raum und betreibt ein sicheres Passspiel. Nach vorne können sie sich aber kaum durchsetzen.

Österreich erspielt sich mehr Kreiseintritte, ohne dabei aber wirklich große Chancen herauszuholen. Irland kommt in der ersten Halbzeit nur zwei Mal in den österreichischen Kreis - voraus gehen Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung. Im dritten Viertel werden die Burschen immer gefährlicher und Julian Kaiser verwertet die erste Strafecke zum 1:0 für Österreich. Irland riskiert nichts, ändert auch nichts an der Spielanlage und Österreich hat das Spiel weiterhin gut unter Kontrolle.

Im letzten Viertel erhöht Alexander Spatz mit einem Nachschuss auf 2:0. Das ist der Weckruf für Irland - sie erhöhen den Druck und agieren viel aggressiver. Durch einen 7 Meter verkürzen sie auf 1:2. 1 Minute vor dem Schlusspfiff erhalten sie neuerlich einen Siebenmeter zugesprochen. Den hält aber Tormann Lenz Leitner sensationell und sichert damit den Österreichern absolut verdient den 3. Platz bei einem top Jugendturnier.

Österreich vs. Spanien 4:3

Guter Start der Österreicher im 3. Gruppenspiel von Beginn an. Sie bestimmen das Spiel, lassen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und kommen durch eine Strafecke von Julian Kaiser zur 1:0 in Führung. Gute Raumdeckung der österreichischen Mannschaft und Spanien verliert immer wieder Bälle in der Vorwärtsbewegung. Das zweite Tor fällt nach einem Rechtsangriff: Pass vor das Tor und Alexander Spatz verarbeitet den Ball sehr gut und schießt den Ball mit der Rückhand über den liegenden Tormann.

Auch im zweiten Viertel spielen die Burschen mutig mit und kommen eineige Male gefährlich vor das spanische Tor. Bendedikt Meisel sorgt für das 3:0 und verwertet einen Nachschuss per Schrubber vom Schusskreisrand. Aber noch vor der Halbzeit schafft Spanien das 1:3 durch eine Ecke.

Österreich antwortet umgehend und Julian Kaiser setzt den Ball mit der nächsten Strafecke knallhart unter die Latte. Im dritten Viertel fangen sich die Österreicher einige grüne Karten und müssen das 2:4 hinnehmen. Trotzdem bleiben die Burschen sehr aktiv und holen im letzten Viertel 3 weitere Ecken, die aber leider nicht gut gestoppt werden können.

Spanien selbst vergibt ebenfalls zwei Ecken, wobei eine von unserem Eckensteher gut auf der Linie abgewehrt wird. Kurz vor Ende noch ein vermeidbares Gegentor, aber das ändert nichts daran, dass Österreich verdient mit 4:3 gewinnt. Das Penaltyschiessen geht dieses Mal im Sudden death verloren.

Österreich vs. Polen 3:0

Auch im zweiten Spiel verläuft der Spielbeginn nicht nach Wunsch - mit Abspielfehlern und wenig strukturierte Aktionen machen sich die Buschen das Leben schwer. Das Glück ist, dass Polen wenig Kreativität zeigt und so bleibt es im ersten Viertel bei einem 0:0.

Das zweite Viertel verläuft spielerisch besser und durch eine verwandelte Strafecke stellt Julian Kaiser auf 1:0. Noch vor der Halbzeit neuerlich Ecke und der Ball wird mit dem Fuß auf der Linie abgewehrt. Dafür gibt es 7m - Arthur Kucera verwandelt souverän. Im dritten Viertel übernimmt Österreich das Kommando im Spiel und Polen schaltet auf eine physisch härtere Gangart um - dafür sehen sie 3x grün. Die Burschen nützen diese Überzahl und sie erkämpfen sich in dieser Phase einige Chancen. Eine davon nutzt Jakob Bauer mit einem platzierten Rückhand-Schuss.

Im abschließenden Penalty-Schiessen holt sich Österreich wieder einen Zusatzpunkt.

Österreich vs. Deutschland 2:6

Die Burschen verschlafen den Anfang komplett und müssen sehr rasch das 0:1 und 0:2 durch Nachschüsse hinnehmen. Sie sind zu Beginn immer einen Schritt zu spät und kassieren im ersten Viertel auch noch das 0:3 im Rahmen einer Strafecke - der Ball landet im Kreuzeck.

Im zweiten Viertel wird viel besser verteidigt und mutiger gespielt. Nach einem abgefangenen Ball an der Mittellinie, wird ein schöner Konter gespielt. Österreich kommt über die rechte Seite in den Kreis und Maximilian Fink schließt mit einem Schlenzer ab. 1:3 der Spielstand zur Halbzeit.

Das mutige Spiel wird auch im dritten Viertel belohnt - die Ausbeute von zwei Strafecken und einem 7 Meter kann nicht in Tore umgemünzt werden, beim 7m wird nur die Torstange getroffen.

Kurz vor Ende des letzten Viertels lässt die Konzentration in der österreichischen Mannschaft etwas nach. Deutschland kommt zu einfachen Toren durch Abspielfehler im Aufbau. Kurz vor Schluss können die Österreicher das Ergebnis noch verschönern - Julian Kaiser verwandelt eine Strafecke zum 2:6.

Bei diesem Turnier gibt es nach jedem Spiel ein Penalty-Schiessen mit dem man sich einen Zusatzpunkt holen kann. Österreich gewinnt dieses im Sudden death.

Fotos

Titelfoto und Spielfoto: (c) COS OPO Walcz
Rest - danke an Lisi Meisel