Welle der Hilfsbereitschaft für die Ukraine

11.03.2022 geändert vor 6 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Eine Welle der Hilfsbereitschaft quer durch Europa könnte es möglich machen, dass die ukrainischen U21-Juniorinnen an der Weltmeisterschaft in Südafrika teilnehmen werden können.

Den Start machte der polnische Hockeyverband, der mit Unterstützung des Ministeriums für Sport und Tourismus, der Firma Worker Service, der Stadt Poznań und COS OPO Wałcz die Mädchen bereits nach Polen gebracht hat. Mithilfe des „grünen Korridors“ ergab sich die Gelegenheit die Mannschaft durch die Brennpunkte der Ukraine in Sicherheit zu bringen. Der polnische Generalsekretär Piotr Wilkoński und Magda Nazaret berichten, dass sehr schnell und unbürokratisch gehandelt wurde und sie organisieren konnten, dass die ukrainische Mannschaft per Bus nach Walcz gebracht wurde. Kosten für Transport und Unterkunft trägt das polnische Sportministerium.

3 Tage bleibt die Mannschaft noch in Walcz und wird anschließend mit Hilfe des polnischen Verbandes per Bus nach Rotterdam transportiert. Ab der niederländischen Grenze übernimmt der KNHB die Finanzierung. Iryna Harchenko, Vizepräsidentin des ukrainischen Hockeyverbandes, der der niederländische Verband schon vor 3 Wochen Arbeitsplatz und Unterkunft in den Niederlanden verschafft hat und Michał DeLange arbeiten mit Hochdruck daran die notwendigen Visas zu beschaffen.

Carola Meyer (Präsidenten des deutschen Hockeyverbandes) hat ebenfalls sofort ihre Hilfe angeboten, wenn die U21-Mannschaft durch Deutschland reist. In den Niederlanden koordiniert Erik Cornelissen die notwendigen Dinge. Hockeyclub Victoria in Rotterdam hat das Team bereits eingeladen und sorgt für Unterkunft, Ausrüstung und Essen.

Eine unglaubliche Unterstützung und Hilfsbereitschaft von allen Seiten!

Schon letzte Woche hat die EHF eine Sitzung aller europäischen Präsidenten abgehalten und die generelle Botschaft war klar - „Gedanken“ alleine reichen nicht, es ist jetzt Zeit zum Handeln, und das Treffen wurde einberufen, um zu diskutieren, wie die Hockeyfamilie helfen kann.

European Hockey Federation is extremely shocked and deeply concerned by the invasion of #Ukraine and the escalation of violence and pro-war rhetoric. We join our voices to the calls for peace uttered all over the world and want to express our full support and solidarity with the people of Ukraine and with the Ukrainian Hockey Federation and all Ukrainian athletes.

Conscious that words are not enough, we want to encourage our hockey community to take action.

Vereinbart wurde, dass die EHF ein Spendenkonto (Spenden-Webseite) einrichten wird. Gesammelte Spenden sollen Hockeyfamilien in der Ukraine zur Verfügung gestellt werden. Sobald die Spenden-Webseite bekannt ist, wird diese veröffentlicht werden. Alle Verbände wurden gebeten, zu überlegen, wie sie Geld lukrieren können durch Spenden im Rahmen von Veranstaltungen, Playoffs, internationaler Spiele und sonstiger diverser Spendenaktionen.

In der Zwischenzeit können gerne namhafte Spendenorganisationen in Österreich unterstützt werden - einige Beispiele:

Spenden [&] Nothilfe Ukraine: Caritas Österreich
Ukraine: Humanitäre Hilfe für Menschen in Not - Jetzt Helfen! (jetzt-helfen.at)
Ukraine: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (samariterbund.net)

Helfen wir gemeinsam.