Olympic Qualifier | Kreuzspiele

19.01.2024 geändert vor 3 Monaten
von Sabine Blemenschütz

Wir sind alle sehr enttäuscht, dass wir das Semifinale nicht erreicht haben. Aber auch in einer Niederlage zeigt sich das Gesicht einer Mannschaft. Ich habe bisher die Jungs als "absolute Sieger" kennengelernt und habe deswegen das Vertrauen, dass wir in den nächsten beiden schweren Spielen das Beste für Österreich herausholen werden.

Head Coach Robin Rösch nach dem Spiel gegen Korea

Noch zwei wichtige Spiele erwartet die Red Capricorns beim FIH Olympic Qualifier in Valencia. Jeder Punkt zählt für die Weltrangliste, die als Qualifikationskriterium für viele internationale Events und auch als Fördergrundlage herangezogen wird.

Als Drittplatzierter in der Gruppe B trifft Österreich im Kreuzspiel auf den Viertplatzierten der Gruppe A. Das ist die Ukraine, die in ihrer Gruppe teilweise klare Niederlagen gegen Belgien, Irland und Japan hinnehmen mussten.

Rein vom Ranking in der Weltrangliste (Österreich #19 und Ukraine #30) und dem Berechnungsalgorithmus für die Punkteverteilung muss aus österreichischer Sicht von einem "Pflichtsieg" gesprochen werden. Es gilt, die Enttäuschung nach dem geplatzten Semifinal-Einzug, in positive Energie umzuwandeln und das auf das Spielfeld zu bringen.

©Worldsportpics

Spielbericht AUT vs UKR 2:2 (1:2) 5:4 n.PSO

Der Start von Ukraine gestaltet sich nach deren Wunsch. Bohdan Kovalenko, der immer wieder seine Gefährlichkeit in der österreichischen Meisterschaft zeigt, überläuft in der 5. Minute im Kreis einen österreichischen Verteidiger an der Grundlinie, zieht sich den Ball ideal in das Fenster zwischen Verteidiger und Tormann und stellt auf 1:0 für die Ukraine.

Österreich antwortet umgehend und zeigt sofort mit dem nächsten Angriff, dass sie nicht gewillt sind, dieses Spiel heute zu verlieren. Strafecke für Österreich und Maximilian Scholz gleicht aus auf 1:1.

Aber Ukraine baut weiterhin auf ihre Kontermöglichkeiten - größtenteils über Bohdan Kovalenko - und erspielt sich die nächsten beiden Strafecken. Peter Kaltenböck läuft mutig den direkten Schuss ab und das Spiel bleibt nach den ersten 15 Minuten bei einem 1:1-Unentschieden.

Schwere Bedingungen für beide Mannschaften - strömender Regen in Valencia - Schläger und Boden rutschig und dies führt zu einigen individuellen Fehlern und ungenauen Passbällen. Ukraine profitiert von gefährlicheren Offensivaktion. So auch in der 23. Minute: ein ukrainischer Stürmer bringt den Ball Richtung österreichisches Tor - dieser wird noch von BOIKO Oleksandr abgelenkt und es steht 2:1 für die Ukraine.

Österreich hat mehr Ballbesitz, schafft es aber nicht den Ball gefährlich auf ihre Sturmspitzen zu bringen oder die gefährlichen Zonen im gegnerischen Viertel gut anzulaufen.

3 Minuten vor der Halbzeit gibt es eine Eckenserie für Österreich, aber bei der letzten Ecke misslingt die Stoppaktion und diese Groß-Chance ist somit dahin. Es folgt noch eine Ecke für Ukraine vor der Halbzeit - Benjamin Kölbl glänzt bei seiner Abwehr als Eckensteher auf der Linie und verhindert damit eine höhere Führung der Ukraine.

Vielversprechend der Start nach der Halbzeit - starker Ball vor das Tor, aber zwei österreichische Stürmer kommen nicht an den Ball. Der Wille der Red Capricorns ist da, aber die Arbeit ist hart und erfordert viel Konsequenz. Österreich startet fokussiert, aber der Anfangselan flaut mit Fortdauer des Spiels etwas ab. Benjamin Stanzl rückt offensiver in das Mittelfeld - der Druck nach vorne soll erhöht werden. Dieses Spiel wird auch im Kopf entschieden.

In der 43. Minute erarbeitet sich Österreich die nächste Strafecke. Der Schuss wird abgewehrt, aber der Ball kommt zu Fabian Unterkircher und der smasht den Ball in das ukrainische Tor. 2:2 der neue Spielstand und es geht in das letzte Viertel.

©Worldsportpics

Im letzten Viertel sind beide Mannschaften schon etwas gezeichnet von den schweren Bedingungen und dem engen, kräfteraubenden Spiel. 7 Minuten vor Schluss geht ein kollektives Aufatmen durch alle österreichischen Fans. Ein ukrainischer Stürmer kommt frei zum Schuss am Kreisrand, der Ball im Tor, Ukraine jubelt, die Österreicher reklamieren und beantragen einen Video referral. Dieser gibt den Österreichern recht, der Schuss wurde mit der runden Seite des Schlägers erzielt und das Tor wird aberkannt.

Das Spiel endet 2:2-Unentschieden und muss im Penalty Shoot-Out entschieden werden.

©Worldsportpics

5 Schützen werden ausgewählt und haben die Chance das Shoot-Out für ihre Mannschaft zu entscheiden. Wer behält die Nerven? Welcher Tormann überzeugt?

Österreich beginnt und Thörnblom trifft. Ukraine vergibt. Unterkircher vergibt. Szymczyk hält bravourös gegen Kovalenko. Losonci perfekt - trifft. Ukraine trifft. Kaltenböck trifft. Ukraine täuscht den Schuss an und überlauft dann den österreichischen Goalie - Tor. Winkler vergibt aber Szymczyk hält den entscheidenden letzten Penalty.

Fabian Unterkircher wird "Man of the Match" und Österreich spielt am Sonntag um 12:30 gegen Ägypten um Platz 5.

Nach dem Korea-Match fühlte ich mich eher nicht so gut. Das war ein schwieriges Gefühl. Ich bin wirklich froh, dass wir das Spiel heute noch gedreht haben, denn noch so ein Rückschlag wäre schwer zu verdauen gewesen. Durch den heutigen Sieg im PSO haben wir noch einmal einen Push bekommen, und ich bin froh, dass wir mit einem Sieg schlafen gehen können.“

Fabian Unterkircher nach dem Spiel

Fotos

Alle Fotos von diesem Event werden von (c) worldsportpics unter diesem Link zur Verfügung gestellt.

Spiele der österreichischen Mannschaft

Datum Zeit Ort Klasse Team 1 Team 2 Ergebnis Halbzeit PSO
Sa, 13.01.2024 14:00 Valencia (ESP) Herren Spanien Österreich 4 : 1 3 : 1
So, 14.01.2024 16:15 Valencia (ESP) Herren Österreich Ägypten 2 : 0 0 : 0
Mi, 17.01.2024 14:15 Valencia (ESP) Herren Österreich Korea 2 : 4 0 : 2
Fr, 19.01.2024 18:00 Valencia (ESP) Herren Österreich Ukraine 2 : 2 1 : 2 3 : 2
So, 21.01.2024 12:30 Valencia (ESP) Herren Spiel um Platz 5: Österreich Ägypten 3 : 4 1 : 1

Livestream

Alle Spiele des Qualifiers werden natürlich live über Watch.Hockey übertragen. Mit einem Event-Pass von nur EUR 6.99 bekommt man einen Zugang und kann auch die Spiele in Muscat (Oman) und Ranchi (Indien) konsumieren!